Südkreuz station
Büroneubau am Bahnhof Südkreuz in Berlin geplant
6. August 2018

Britischer Co-Working-Betreiber The Office Group (TOG) kommt nach Deutschland

Bockenheimer Anlage 46 © Carsten Brügmann

Bockenheimer Anlage 46 © Carsten Brügmann

TOG OPER46

The Office Group in Oper 46 © DMFK Architects

Der britische Co-Working-Betreiber The Office Group (TOG) hat 6.542 m² Bürofläche im Geschäftshaus Oper 46 in Frankfurt am Main für seinen ersten deutschen Standort angemietet.

Der damit zusammenhängende Markteintritt eines neuen Co-Working-Anbieters in Deutschland signalisiert einen zunehmenden Trend und wachsenden Bedarf an Co-Working-Büros in Deutschland. Neuesten Studien zufolge haben in den sieben größten Städten Deutschlands Co-Working-Betreiber im letzten Jahr insgesamt mehr als 200.000 m² Flächen angemietet, was einer 5-fachen Flächensteigerung gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die meisten Anbieter gehen davon aus, dass die Flächennachfrage in den nächsten zwei bis fünf Jahren in diesem Bereich weiter steigen wird, da Eigentümer und Investoren Kooperationsräume als zukunftsorientierte Büroumgebungen betrachten.

Die von der TOG angemietete Bürofläche in Frankfurt am Main befindet sich in der Nähe der Alten Oper in der Bockenheimer Anlage 46. Die Mietfläche soll im nächsten Jahr umfassend umgebaut werden, um dem Co-Working-Konzept von TOG gerecht zu werden. Die in London ansässigen Architekten de Metz Forbes Knight Architects wurden mit der Planung der neuen Mietfläche nach TOG Anforderungen beauftragt. Der Co-Working-Standort soll 2019 fertiggestellt und eröffnet werden.

SteadWay wurde mit dem Projektmanagement für den gesamten Umbau und Ausbau beauftragt.